Corona Hilfe

Bundeswehr und Arbeiter-Samariter-Bund gemeinsam gegen Covid-19

Dill 04

rpt

Bundeswehr und Arbeiter-Samariter-Bund gemeinsam gegen Covid-19

Wiesbaden, 25.05.2020. „Hilfe wird dort eingebracht, wo sie dringend gebraucht wird“. So haben sich die Bundeswehr und der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) in Westhessen zusammen getan, um in einer Wiesbadener Klinik die  Labordiagnostik zu unterstützen. 

Die Bundeswehrangestellte und Chemieingenieurin Katja Dillenberger ist dem Hilfegesuch der Helios Dr. Horst-Schmidt-Kliniken in Wiesbaden gefolgt. „Ich unterstütze das Team des Labors in einigen organisatorischen Aufgaben. Zusätzlich habe ich auch Covid-19 spezifische Aufgaben übertragen bekommen. Meine Mitgliedschaft im ASB hat dies möglich gemacht“, berichtet die Chemieingenieurin zufrieden.  Über ihren Vorgesetzten  Stephan Snethlage, Technischer Oberregierungsrat im Kompetenzzentrum Baumanagement Wiesbaden des Bundesamts für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen der Bundeswehr, kam der Kontakt zum ASB zustande, um der Anforderung von Personal in zivilen Fachbereichen nachzukommen.

Sowohl Soldaten, Beamte, als auch Tarifbeschäftigte der Bundeswehr können sich für einen freiwilligen Einsatz melden. Für den Arbeitseinsatz bekommt Katja Dillenberger Sonderurlaub. Voraussetzung ist die Mitgliedschaft in einer Hilfsorganisation der zivilen Verteidigung, wie es der ASB im Katastrophenschutz ist.

„Wir freuen uns sehr, dass wir den Einsatz der Bundeswehrangehörigen in der Wiesbadener Klinik unterstützen konnten. Denn letztendlich profitieren wir alle davon, wenn engagierte Menschen, wie Katja Dillenberger, sich für solche wichtigen Aufgaben zum Wohl unserer Gesellschaft engagieren“, betont Tobias Kümper, kommissarischer Geschäftsführer des ASB Westhessen.

Koordiniert wird die Einsatzverteilung beim ASB Westhessen, über das Büro der Freiwilligenkoordination. Ansprechpartner Roland Fuhrmann 0611-1818199 roland.fuhrmann(at)asb-westhessen.de.